Coaching

Unter dem Begriff Coaching wird ein zielorientierter Problemlöse- und Entwicklungsprozess verstanden, in dem die/der Klientin*in die nötige Unterstützung für die Bearbeitung ihrer/seiner individuellen Anliegen erhält. Im Vergleich zur systemisch-lösungsorientierten Beratung wird das Coaching stärker durch einen zugrundeliegenden Coaching-Prozess mit festlegten Phasen charakterisiert und durch diesen gesteuert.
Die Haltung des Coaches ist stark humanistisch geprägt und durch Empathie, Wertschätzung und Echtheit gekennzeichnet. Die/der Klient*in erlebt im Coaching-Prozess hierdurch eine tragfähige Arbeitsbeziehung und einen entwicklungs- und wachstumsfördernden Raum für die Bearbeitung des persönlichen Anliegens gemäß des Ansatzes der personzentrierten Arbeitsweise nach Carl R. Rogers.

Die Phasen des Coaching-Prozesses sind:

>Einstiegsphase: Problemformulierung, Beratungsanliegen und Zielsetzung

>Arbeitsphase: Entwicklung und Auswahl von Alternativen und Lösungsstrategien

>Erprobungsphase: Umsetzung von ausgewählten Lösungen

>Evaluationsphase: Wirksamkeitsprüfung

>Abschlussphase: Rückblick, Bewertung, Ausblick


Mit Hilfe des Coaching-Prozesses können unterschiedlichste Anliegen und Themen im sozialen Kontext ohne Krankheitswert bearbeitet werden. Insbesondere Anliegen, die auf die Entwicklung und Erprobung von konkreten Handlungs-, Interaktions- und Kommunikationsstrategien abzielen, sind für die Bearbeitung im Coaching-Prozess geeignet. Dies sind z.B.:

> Entwicklung von Kommunikationsstrategien – z.B. für Bewerbungssituationen, Vorstellungsgespräche oder sonstige herausfordernde Situationen

> Entwicklung von Moderationskompetenzen – z.B. für die Gestaltung von Sitzungen, Besprechungen oder anderen offiziellen Anlässen

> Entwicklung und Auswahl sowie Erweiterung von Handlungsstrategien in beruflichen und privaten Kontexten

> Entwicklung und Auswahl von Problemlösestrategien

Leistungsspektrum

In einer ersten (probatorischen) Sitzung werden Thema, Anliegen und die weitere Zusammenarbeit geklärt (Turnus und Anzahl sowie Konditionen der Coaching-Sitzungen). Im Anschluss an diese erste Sitzung entscheiden Klient*in und Berater gemeinsam über eine weitere Zusammenarbeit. Die Konsultation kann von beiden Seiten an dieser Stelle ohne weitere Verpflichtungen und ohne Angabe von Gründen beendet werden. Für die probatorische Sitzung werden 25,- Euro berechnet.

Wird eine weitere Zusammenarbeit nach der probatorischen Sitzung vereinbart, finden die eigentlichen Coaching-Sitzungen nachfolgend in einem an den Bedarf und die Möglichkeiten der/des Klient*in angepassten Turnus (in der Regel 2-4 wöchentlich) statt. Pro Sitzung mit einer Dauer von 60 Minuten werden 50,- Euro Honorar berechnet.

Die Sitzungen können nach Absprache als aufsuchendes Coaching in den Räumlichkeiten der/des Klient*in, im Praxisraum des Coaches oder digital (Online-Coaching) stattfinden. Auch das Format „Walk-in-Coaching“ als Coaching im Gehen – z.B. im Naturraum Wald oder Park- ist nach Absprache möglich. Für Coachings außerhalb der Räumlichkeiten des Coaches erhöht sich das Honorar um 10,- Euro Aufwands- und Fahrtkostenpauschale.

>Informationen über Mathias Wolf